Schriftgröße: A A A Drucken
Registrieren / Anmelden

 

Verkaufspreis:
€ 14,90

Online-Shop

Online blättern

 


Genuss Guide APP

Genuss Guide APP

Kartoffeln

Obst und Gemüse

Über alte Obst und Gemüsesorten, mehlige Mühlviertler und Schafnasen.

Von Kartoffeln...

Die Obst und Gemüse Abteilung treibt bunte Geschmacksblüten, weg von Sortenmonotonie und Einheitsbrei hin zu Vielfalt. So hat man plötzlich bei Kartoffeln nicht mehr nur die Auswahl zwischen festkochend und mehlig, also Sigma und Bintje, sondern kann auch wieder die feinen Nuancen der hierzulande sehr beliebten Knolle schmecken. 

Besonders alte, längst vergessene und farbige Kartoffelsorten galten lange als Rarität und Delikatesse. Meist handelt es sich hierbei um Erdäpfel, die aus den Sortenlisten längst verschwunden sind. Sorten, die aufgrund ihrer kleinen, oft unregelmäßig geformten Knollen, tief liegenden Augen oder geringen Erträge keinen lohnenden Anbau mehr versprachen. Die Rückkehr von "mehligem Mühlviertler", Bonto, Cyclame, Kipfler und Co. ist ein Statement zur Wiederbelebung traditioneller Zutaten österreichischer Hausmannskost auf höchstem Produktionsniveau.

Zu kaufen gibt es jetzt auch blaue Kartoffeln. Sie sind jedoch keine moderne Erfindung, nicht genmanipuliert oder eingefärbt. Die alten Sorten Blauer Schwede, Salad blue oder Valfi sind ganz natürlich blau. Die berühmteste unter den blauen ist aber die Vitelotte, auch französische Trüffelkartoffel genannt. Das Fleisch ist blauweiß marmoriert und wird von Feinschmeckern wegen ihres kräftigen, erdigen, kastanienartigen Geschmacks als Delikatesse geschätzt.

Aus Großmutters Küche:

  • Speckige Sieglinde: langovale bis niedenförmige Knolle, gelbe, glatte Schale und gelbes Fruchtgleisch
  • Linzer Delikatess: festkochende, gelbe Kartoffelsorte für den traditionellen Erdäpfelsalat
  • Edler Goldsegen: mehliger Püree- und Erdäpfelteig-Klassiker
  • Mehlige Mühlviertler: typisch "österreichische Landsorte", geschmackvoll als Beilagenkartoffel
  • Cyclame: dunkelrotschalige Kartoffel, als Brat-, Salz- oder Beilagenkartoffel geeignet.
  • Bonto: der beste Tipp für Erdäpfelknödel
  • Heidenreichsteiner Rote: rosa bis rötlich und als "alte Waldviertler Erdäpfelsorte" optimal für Braterdäpfel und Gröstl
  • Blaue Salatkartoffel: eine Rarität und ein Geheimtipp für die feine Küche. Dunkelblaue Schale und das Fruchtfleisch von gelb-blauer Marmorierung. Ein spektakulärer kulinarischer Auftritt.
  • Rosa Tannenzapfen: auch "the pink fir apple" genannt, festkochende, speckige Sorte, die rasch gegessen werden sollte.
Share |